Flughafen Frankfurt am Main

Der Flughafen Frankfurt am Main ist der größte Flughafen innerhalb Deutschlands und weiterhin einer der weltweit bedeutendsten Luftfahrtdrehkreuze. Was die Passierzahlen angeht, ist nur der Flughafen London-Heathrow und der Pariser Charles de Gaulle auf Europasicht größer. Wird der Flughafen Frankfurt am Main mit allen Flughäfen der Welt verglichen, schafft er es auf den neunten Platz. Anders sieht es allerdings im Frachtverkehr aus. Hier gastiert der Flughafen Frankfurt am Main an zweiter Stelle nach dem Londoner Flughafen. Das Gelände des Flughafens ist außerdem ein eigenständiger Stadtteil von Frankfurt am Main mit eigener Postleitzahl.

Die Anfänge des Flughafens

Die erste Fluggesellschaft der Welt wurde am 16. 11. 1909 auf dem Flughafen Frankfurt am Main gegründet, welcher allerdings er 1912 als solcher genutzt wird. Er trägt zu dieser Zeit noch den Namen „Luftschiffhafen am Rebstock“, welcher allerdings bereits kurze Zeit später in „Flughafen-Rebstock“ umgeändert wurde. In den Anfangstagen des Flughafen Frankfurt am Main wurde dieser ausschließlich für Luftschiffe benutzt und erst später auch für Flugzeuge. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde der Flughafen weiter ausgebaut und so starteten im Jahr 1925 bereits 2.357 Flugzeuge, die Passagiere und Fracht beförderten. Dank der Gründung der Deutschen Luft Hansa AG im Jahr 1926 ging es mit dem zivilen Luftverkehr stetig bergauf. Pläne, dass der Flughafen an einer anderen Stelle in Frankfurt größer gebaut werden sollte, scheiterten an der Weltwirtschaftskrise. 1933 machten sich die Nationalsozialisten diese Pläne zu eigen und begannen große Waldflächen zu roden und mit dem Bau des neuen Flughafen am Mains zu beginnen.

Flughafen am heutigen Standort

Durch den neuen Flughafen Frankfurt am Main wurde dieser zur Heimatbasis der Luftschiffe. Die beiden größten Luftschiffe der Geschichte, die Graf Zeppelin und die Hindenburg hatten hier ihren Heimathafen. Immer mehr Flugzeuge landeten außerdem auf dem Flughafen Frankfurt am Main. Das Jahr 1937 und das schwere Unglück der Hindenburg sorgte für das Ende der Luftschiffe und diese wurden verschrottet.
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war der Flughafen Frankfurt am Main in amerikanischer Hand. Zu dieser Zeit starteten die legendären „Rosinenbomber“ von diesem Flughafen aus. Erst im Jahr 1950 wehte das erste Mal wieder die deutsche Flagge über dem Flughafen Frankfurt am Main.

Größter deutscher Flughafen

Seitdem der Flughafen Frankfurt am Main wieder in deutscher Hand war, hat sich hier einiges getan und heute ist der Flughafen der größte in Deutschland und wird stetig ausgebaut. Bis im Jahr 2018 wird eine neue Landebahn fertiggestellt werden und die Hallen für die A380 Flotte der Lufthansa werden fertiggestellt sein. Diese Flotte soll auf dem Flughafen Frankfurt am Main ihren Heimatstützpunkt haben und ab dann noch mehr Menschen täglich befördern. An den Flughafen Frankfurt am Main ist ein Bahnhof angeschlossen, welcher es Reisenden erlaubt bequem in den Urlaub zu starten, da die Haltestelle direkt am Terminal liegt. Die Flugzeuge starten und landen auf dem Flughafen Frankfurt am Main in der Hauptsaison fast im Minutentakt. Die alles koordiniert wird demnächst von einem neuen 70 Meter hohen Tower, der sich aktuell noch im Bau befindet. Auf dem Flughafen Frankfurt am Main sorgen Beschilderungen, dass sich Fluggäste auf dem riesigen Gelände nicht verlaufen können.

Foto: Jörg Hackemann – Fotolia.com

mehr

Airport London Heathrow

Der London Heathrow Airport liegt im Westen von Englands Hauptstadt London. Mit seinen rund 66 Millionen Passagieren im Jahr hat er das größte Passagieraufkommen in Europa. Aus weltweiter Sicht gesehen liegt er auf dem dritten Platz. Auf dem London Heathrow Airport haben die beiden Fluggesellschaften British Airways und Virgin Atlantic Airways ihren Heimatsitz. Der Flughafen selbst liegt sehr zentral und kann mit verschiedenen Verkehrsmitteln angefahren werden. Die Zunahme der zivilen Luftfahrt erfordert ein stetiges Erweitern des Flughafens. Doch bleibt nicht mehr viel Platz, auf welchem sich der London Heathrow Airport noch ausbreiten könnte.

Sicherheit am Flughafen

Am London Heathrow Airport wird die Sicherheit groß geschrieben und es gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen. Diese wurden nach den Anschlägen vom 11. September 2001 in Amerika noch drastisch verschärft. Gepäckstücke wie auch Passagiere werden mehrfach sichtbar wie auch unsichtbar überprüft und durchleuchtet. Zu groß ist die Angst, dass etwas Ähnliches auch auf britischem Boden passieren könnte. Der London Heathrow Airport ist einer der internationalen Flughäfen die von der Öffentlichkeit scharf kritisierten Nacktscanner testen. Doch wird dies alleine aus Gründen der Sicherheit gemacht. Auf einem Flughafen wie diesem, auf dem täglich eine so große Anzahl Menschen unterwegs ist, wird natürlich auch sehr viel Personal benötigt, das den Überblick behalten soll. Die beginnt schon am Check-in Schalter und zieht sich bis zum Personal weiter, welches für den Passagier im Flugzeug zuständig ist. Doch auch die allgemeine Sicherheit wird nicht außer Acht gelassen. Angesichts des extrem großen Flugaufkommens müssen die Mitarbeiter auf dem Boden und bei der Luftüberwachung einiges an Arbeit leisten. Die Flugzeuge landen und starten hier im Minutentakt, was eine ausgesprochen gute Koordination verlangt.

Weltflughafen

Der London Heathrow Airport ist ein Weltflughafen und internationales Drehkreuz für die wichtigsten Verbindungen. Jedes der aktuellen Flugzeuge ist in der Lage auf dem London Heathrow Airport zu starten und zu landen, auch der neue A380. Lange Zeit war dieser Flughafen, einer der wenigen Flughäfen, auf welcher die Concorde starten und landen konnte. Nach dem Unfall in Paris wurde allerdings auch der Flugverkehr der British Concorde eingestellt. Viele Passagiere bedauern diese Entscheidung bis heute und wünschen sich die Zeiten der Concorde auf dem London Heathrow Airport zurück. Innerhalb von 3,5 Stunden konnten Passagiere von London nach New York geflogen werden. So schnell war und ist kein anderes Flugzeit gewesen. Ein Unterschallflugzeug benötigt mindestens 6 Stunden, wenn nicht noch mehr je nach Flugzeugtyp.

Der A380

Als der erste A380 vom London Heathrow Airport abhob, wurde dieses Spektakel nicht nur von der Weltpresse beobachtet. In dieser Maschine sehen viele die Zukunft der Luftfahrt und die Zukunft des London Heathrow Airport. Die meisten der Betreiber des A380 haben diesen Flughafen fest in ihrem Bestand und bietet der Londoner Airport den meisten Stellplatz für den A380. Bis zum Jahr 2020 sollen hier jährlich insgesamt bis zu 120 Millionen Passagiere abgefertigt werden können. Dies konnte den London Heathrow Airport zum größten Passagier Flughafen machen. Doch sind es bis dahin noch einige Jahre und die sich im Neubau befindlichen Terminals müssen rechtzeitig fertig werden. Aktuell gibt es einige Probleme mit der Gepäckabfertigung auf dem Flughafen.

Foto: akf – Fotolia.com

mehr

Flughafen Paris Charles de Gaulle

Der Flughafen Paris Charles de Gaulle liegt nordöstlich von Paris und ist der größte Flughafen in Frankreich, wie auch der zweitgrößte Passagierflughafen in Europa. Die Air France nutzt den Flughafen als zentrales Liniendrehkreuz. Seinen Namen hat der Flughafen Paris Charles de Gaulle vom französischen Staatsmann und General Charles de Gaulle. Für die Wirtschaft Paris ist der Flughafen sehr wichtig und stellt mit 75.500 Beschäftigten bei 600 Unternehmen einen der wichtigsten Arbeitgeber Frankreichs dar. Am 09. März 1974 wurde der Betrieb am Flughafen Paris Charles de Gaulle aufgenommen. Der bisherige Flughafen Paris Orly reichte nicht mehr aus, um die hohen Passagierzahlen abzufertigen. Der neu gebaute Flughafen verfügte als moderner und innovativer über parallel laufende Landebahnen. Das bedeutet, dass hier gleichzeitig gestartet und gelandet werden kann, was eine größere Abfertigung ermöglicht.

Sicherheit

Die Sicherheit am Flughafen Paris Charles de Gaulle wird wie auf anderen Weltflughäfen groß geschrieben. Viele Flughäfen mussten seit den Terroranschlägen am 11. September in Amerika umdenken. Diese zeigten, wie einfach es Terroristen gemacht werden, kann solche Taten auszuüben. Auf dem Flughafen Paris Charles de Gaulle werden nicht nur die Passagiere sondern auch das Gepäck strengen Sicherheitsvorkehrungen unterworfen. Mehrfaches sichtbares und unsichtbares Überprüfen sorgt hier für Sicherheit. Doch ist der Flughafen Paris Charles de Gaulle wegen anderer Sicherheitsrisiken stark in der Kritik. Auf diesem Flughafen wie auf allen anderen Flughäfen ist der Funkverkehr nicht in Englisch, wie sonst üblich sondern in Französisch. Diese Tatsache hat im Jahr 2000 zum Zusammenstoß einer Shorts 330 der Fluggesellschaft Stream Line mit einer MD-80 von Air Liberté geführt. Die britische Crew bekam die Anweisungen auf Französisch nicht mit, dass die andere Maschine ebenfalls die Startfreigabe erhalten hatte. Hier muss über kurz oder lang ein Umdenken erfolgen und der Nationenstolz sollte zweitrangig sein. Genau einen Monat später kam es zum bisher schlimmsten Unglück auf dem Flughafen Paris Charles de Gaulle, als eine Concorde der Air France rund eine Minute nach dem Start abstürzte. Sie hatte Metallteile überfahren, die ein vorher startendes Flugzeug verloren hatte. Dieses Unglück führte zur Einstellung aller Concorde Flüge. Alle Insassen wie auch Menschen am Boden kamen ums Leben.

Wohnsitz Charles de Gaulle

Zwischen den Jahren 1988 und 2006 wohnte im Terminal 1 des Flughafen Paris Charles de Gaulle Mehran Karimi Nasseri. Er wurde auch Alfred oder Sir Alfred genannt, weil er sich selbst so umgetauft hatte. Er war auf dem Weg nach London, hatte aber seine Papiere verloren. Ihm wurde die Einreise nach London verweigert und er wurde nach Paris zurückgeflogen. Doch auch diese Regierung verweigerte ihm die Einreise, was ihn dazu bewegte hier weiter zu wohnen. Erst als er 2006 ins Krankenhaus musste, gab er seinen Wohnsitz auf und lebt seit diesem Zeitpunkt in einem Obdachlosenheim in Paris. Die Geschichte auf dem Flughafen Paris Charles de Gaulle wurde von Steven Spielberg verfilmt. Kein anderer als Tom Hanks spielt hier den Bewohner von Terminal 1. Der Flughafen Paris Charles de Gaulle ist mit den unterschiedlichen Verkehrsmitteln ohne Probleme zu erreichen. Auch der Transfer zum zweiten Flughafen Paris Orly dauert nicht lange, alle 30 Minuten verkehren hier Pendelbusse, die kostenlos die Passagiere befördern.

Foto: EMILLENNIUM – Fotolia.com

mehr